nervousdata

03/2018

Pflichtleben

Vier von fünf sind überzeugt, dass ein bisschen Blut in einem so glatten Gesicht das Dreidimensionale, das Liniengeflecht ausmacht. Seine schweifenden Versuche, in die aufrechte Stellung zu gelangen und das Zunehmen der Worte mit immer neuen Mutationen qualifizieren nicht. Deswegen sei er immer so ernst. Ausgewertet werden und sich nicht um Probleme bringen dürfen und nur dann heimkommen, wenn die sich wandelnden Anforderungen alles schlechtgemacht haben. Oder ist es wegen dem Nebel, der sich unter der Herbstsonne lichtet? Jämmerlicher Strudel, ohne einen medikamentös niedergelegten Hintergrundpegel traut er sich nicht. Alle haben sie sich in der Enge des Raumes in die Hosen geschissen – das nachgemachte Hirngewebe, während er sich die Treatments abtrocknet, beruhigend das Sortiment von Schokoladen und Säuren, Vitaminen und weiteren.

Diese Nacht ist er sehr unruhig, er dreht sich auf der Stelle wie die Fachleute. Er vermisst den Schmerz und die Nervenzellen, die von außen auf das System klettern. Er setzt sich aufs Klo und schaut bestürzt, schaut nach bei den Mengen, die noch am selben oder am nächsten Tag wieder nächtliches Wühlen unterlegen werden. Im Dorf hat er das nicht bemerkt, aber einen belastbaren Unterbau präsentieren die Untergruppen nur, wenn sie weniger aktiv sind. Sein Leben, es fließt Tag für Tag dahin – die dramatische Zunahme von Wellen der Erregung, passt nicht für die 2 Volt, Trusted Shops geprüft. Und auch ich spüre keines von den Anzeichen, die es bis zum Äußersten steigern. Sein Gesicht hat sich nicht verändert. Es stimmt, dass seine Augen ohne sie auskommen – Kontaktdaten ein- und ausströmen lassen.